Anfang August 2015 wurde in Preetz der Grundstein für die neue feuerwehrtechnische Zentrale in Preetz gelegt. Für insgesamt 6,75 Mio. € entstand ein neues Ausbildungszentrum für die rund 3.200 ehrenamtlichen Feuerwehrleute des Kreises Plön.

Der Neubau enthält alle erforderlichen technischen Räume, wie die HD-Atemluftwerkstatt, eine Atemschutz-Übungsanlage inkl. Trainingsraum und eine Schlauchpflege als Kompaktreinigungs- und Trockenanlage. Neben dem Zentralgebäude, in dem auch Schulungsräume und eine Küche zur Verpflegung der Feuerwehrleute untergebracht sind, wurde eine Fahrzeughalle mit sieben Stellplätzen errichtet. Außerdem stehen der Feuerwehr ein Übungsplatz zur Brandbekämpfung, ein Übungsturm und ein Feuerlöschteich zur Verfügung. Zur Anwendung kommen außerdem ein mit Festbrennstoffen befeuerbarer Container und Gleisanlagen mit Schrankanlagen.
Die Gebäudeplanung basiert auf der DIN 297 Feuerwehrwesen. Die Raumteilung und Raumzuordnung wurde in mehreren Gesprächen mit Vertretern der Feuerwehr verschiedener Ebenen festgelegt. Der kompakt gegliederte Baukörper der Feuerwehrzentrale ist in vier Gebäudeteile mit insgesamt 7 Funktionsbereichen unterteilt worden. Die Gebäude wurden so errichtet, dass alle Bereiche barrierefrei zu erreichen sind.

   

Die Einweihung der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Kreises Plön in Preetz wurde am 30.09.2016 gross gefeiert. Über 3.200 Feuerwehrkameraden und 100 Wehren des Kreises Plön können und werden die Übungsstätten und Dienstleistungen absofort in Anspruch nehmen können.
Auf der Eröffnungsveranstaltung sprachen unter anderem die Landrätin Frau Stephanie Ladwig, der Kreistagspräsident Herr Peter Sönnichsen, der Kreiswehrführer Herr Manfrad Stender und der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Herr Hartmut Ziebs vor über 400 geladenen Gästen und äusserten sich gegenüber den an Planung und Bau beteiligten Unternehmen mit großen Lob und Wertschätzung.

Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren