Neubau der feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz

Die Gebäudeplanung basiert auf der DIN 297 Feuerwehrwesen. Die Raumteilung und Raumzuordnung wurde in mehreren Gesprächen mit Vertretern der Feuerwehr verschiedener Ebenen festgelegt. Der kompakt gegliederte Baukörper der Feuerwehrzentrale soll in vier Gebäudeteile mit insgesamt 7 Funktionsbereichen unterteilt werden. Abgesetzt von dem Zentralgebäude wird eine Fahrzeughalle mit 7 Stellplätzen untergebracht sowie ein Übungsplatz für die Brandbekämpfung, ein Übungsturm und ein künstlich angelegtes Gewässer (Feuerlöschteich) für die Ausbildung von Maschinisten. Weiterhin werden Gleisanlagen mit Schrankenanlagen für die spezielle Ausbildung zur Anwendung kommen. Ein befeuerbarer Container wird berücksichtigt. Alle erforderlichen technischen Räume, wie HD-Atemluftwerkstatt, Atemschutz-Übungsanlage inkl. Trainingsraum, Schlauchpflege, Sanitärbereiche, Sozialbereiche, Büroräume sowie einem großen teilbaren Schulungsraum werden integriert. Ein Küchenbereich für die Versorgung der Schulungsteilnehmer ist vorgesehen. Die Gebäude werden so errichtet, dass alle Bereiche barrierefrei zu erreichen sind.

 

Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren