Kontakt

networking

Shenzhen Smart City Forum 2019

Die emutec GmbH ist der Einladung der BKW Engineering gefolgt und hat an einer  3-tägigen Delegationsreise der Stadt Bern in die chinesische Metropole Shenzhen teilgenommen.

Anlass für diese Reise war die Einladung der Stadt Shenzhen zu einem internationalem „smart city forum“, an dem über 400 Teilnehmer aus verschiedenen Ländern teilgenommen haben.

Die Stadt Bern besitzt bereits seit dem Jahr 2015 ein exklusives Abkommen mit der innovativen Stadt Shenzhen, bei dem es um Erfahrungsaustausch geht, aber auch das Identifizieren von gemeinsamen Pilot- oder Forschungsprojekten. Gerade die Stadt Shenzhen ist als Hauptsitz der grossen Technologiefirmen, wie z.B. Huawai oder DJI, sehr bekannt für die erfolgreiche Entwicklung smarter und innovativer Technologien.

Zusammen mit Vertretern der kantonalen Stadtförderung und Vertretern weiterer in der Schweiz ansässigen Unternehmen konnte die emutec GmbH die Gelegenheit vor Ort nutzen, sich die unterschiedlichsten Entwicklungen und Innovationen aus dem Bereich der „smart city developments“ anzuschauen.

Hervorzuheben ist hier der Besuch des Huawai Exibitionscenter, bei dem die einzelnen Technologien für verschiedene Anwendungsbereiche eindrucksvoll erklärt wurden.

Des Weiteren konnten wir uns das neue Zentrum für Forschung & Entwicklung anschauen, in dem aktuell 40.000 Mitarbeiter nur mit der Entwicklung neuer Technologien und Dienstleistungen beschäftigt sind. Die digitale Infrastruktur des Stadtteils Longgang basiert auf einer leistungsstarken 5G- Infrastruktur, die die Umsetzung modernster Technologien im Straßenverkehr, beim autonomen Fahren, Nutzen von künstlicher Intelligenz, Infrastrukturplanung und umfangreichen Kontroll- und Sicherungssystemen ermöglicht.

Im Rahmen der kurzen Schweizer Präsentation wurde letztendlich auch beispielhaft auf die technischen Dienstleistungsangebote der BKW Engineering eingegangen, wobei wir beispielhaft auf unser aktuelles Innovationsprojekt aus dem Bereich der „smart window technologie“ und den Möglichkeiten der Speicherung von erneuerbarer Energien eingegangen sind.

Ihr Ansprechpartner für Fragen und nähere Informationen:

Stefan Herde
  (0) 40 / 30 98 66 – 409
  stefan.herde@emutec.de

Die emutec GmbH präsentiert sich auf der B2B Nord

Am 02. November findet in der MesseHalle Schnelsen Deutschlands größte regionale Wirtschaftsmesse, die B2B Nord statt. Die emutec GmbH wird dort nicht nur mit einem eigenen Stand (Nr. 245) vertreten sein, sondern auch aktiv etwas zum Wissensaustausch beitragen. Im Rahmen des NORDGATE Fachforums zum Thema Gewerbeimmobilien werden unsere Kollegen Steffen Brümmer – GF emutec GRID SYSTEMS GmbH – und Herr Fred Wendt – Projektkoordinator und zert. Fachplaner für Licht DIN 67517 – als Referenten dem interessierten Fachpublikum von 11 bis 11:30 Uhr aus ihrer Praxis berichten. Herr Steffen Brümmer nimmt dann auch noch am Wirtschaftsdialog zum Thema: „Fachkräfte finden & binden – Beispiele und Tipps von Fachleuten“ teil.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fachtagung der WGKT – „Technik im Krankenhaus“

Am 26. und 27. September 2017 veranstaltet die Wissenschaftliche Gesellschaft für Krankenhaustechnik e. V. in Mannheim eine Fachtagung zum Thema „Intelligente Medizintechnik und smarte Energie – Revolution in der KH-Technik?“

Neben zwei Keynote Speakern wird auch der Geschäftsführer der emutec ENERGY LINK GmbH, Herr Olaf Kallinich zum Thema „Chancen der TGA-Planung: IT-gestützte Planung und Optimierung der Energietechnik mit Blick auf vorhandene und kommende Möglichkeiten der Steuerung“ referieren.

Das genaue Programm und einen Zeitplan gibt es hier.

Besuch aus Singapur vom MOHH

Am 23. Und 24. März war die emutec GROUP Gastgeber für eine 4 köpfige Delegation des Gesundheitsministeriums aus Singapur ( MOHH = Ministry of Health Holdings Pte Ltd). Die Geschäftsleitung des Bereiches Healthcare Infrastructure Projects ist derzeit in Europa unterwegs, um sich in Fachkreisen auszutauschen und um  Ideen und Anregungen für die technische Planung von 3 neuen Krankenhäusern mitzunehmen. Mit dem 2-tägigen Abstecher nach Hamburg ist die Delegation unserer Einladung gefolgt, energie-effiziente technologien und Dienstleistungen der emutec GROUP kennenzulernen.

Bei der Besichtigung der Leuphana Universität lag der Schwerpunkt auf der Gebäudeautomation und der Integration verschiedener Technologien auf der Basis einer zentralen Steuerungsplattform. Mit dem Einsatz einer „smart window technologie“ kann emutec hier die z.B. auch die optimale Steuerung und Regelung des Raumklimas sicherstellen.

Im Anschluss konnten wir zusammen mit der Firma N2telligence den Einsatz einer Brennstoffzelle zur Stromerzeugung in der Hauptniederlassung von Mercedes Benz in HH erklären. Diese neue und sehr umweltfreundliche Technologie bietet große Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Krankenhausplanung, da neben der lokalen Stromerzeugung auch die Wärme für unterschiedliche Anwendungen sinnvoll eingesetzt werden kann.

Zusammen mit emutec ENERGY LINK konnten wir auf einem Workshop unsere Dienstleistungen im Bereich der Simulation vorstellen. Emutec bietet hier neben der  Masterplanung für eine optimale Anlagenauslegung auch sehr spezifische dynamische 3 D Simulation für die Gestaltung der Gebäudetechnologie an.

Abschließend berichtete der Vorsitzende der WGKT (Wissenschaftliche Gesellschaft Krankenhaus Technik) über die aktuellen Themen des Gesundheitswesen.

Nachbetrachtung Delegiertenreise der emutec GmbH in den Iran

Anfang November startete eine Delegiertenreise mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik in den Iran (s. News-Eintrag 11.11.2016). Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung und Bewertung von Stefan Herde, der die emutec GmbH auf dieser Reise vertrat:

„Die Reise in den Iran war für die emutec GmbH in vielerlei Hinsicht ein großer Erfolg. Durch die Teilnahme an der Delegationsreise konnten wir zum Einen unsere ersten Kontakte zu Industrievertretern im Iran aufbauen, zum Anderen innerhalb der Teilnehmergruppe Synergien identifizieren und auch interessante Kontakte für mögliche Projekte in Norddeutschland knüpfen.

img_5937

Neben vielen gemeinsamen Meetings mit örtlichen Bauunternehmen, Banken und staatlichen Entwicklungsfunktionen konnten wir während einer Kooperationsbörse Kontakte zu iranischen Firmenvertretern aufbauen. Für unsere Gesprächspartner waren unsere breit angelegten Referenzprojekte sehr interessant und es gab großes Interesse im Zusammenhang mit der Planung eines neuen internationalen Flughafens in Teheran und den Bau neuer Krankenhäuser. Zusätzlich gibt es dem sehr energiereichen Land auch großes Interesse an den Ausbau erneuerbarer Energien, da die allgemeinen Bedingungen für den Ausbau von Wind – und Sonnenenergie gegeben sind und auch die zunehmende Umweltverschmutzung durch Nutzung fossiler Energien erheblich eingedämmt werden kann.

img_5939

 

Das Land hat ein sehr vielseitiges Potential im Hinblick auf die Geschäftsentwicklung und die emutec GmbH ist sehr interessiert in Zusammenarbeit mit anderen deutschen Unternehmen sein Fachwissen und Erfahrungen in den Aufbau der Infrastruktur einzubringen.

img_5938

Wir werden innerhalb der Delegation den Kontakt aufrechterhalten und in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein und der Stadt Hamburg die Gespräche fortsetzen und zusammen die Möglichkeiten für unser weiteres Engagement im Iran überprüfen.

Es bleibt spannend !“

 

Neue Energiekonzepte für Südafrika

Die RENAC und die Exportinitiative Energieeffizienz veranstalteten in Berlin einen Informationsaustausch zu dem Thema „Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe in Südafrika“. Der Bedarf für energieeffiziente Lösungen in Südafrika ist besonders ausgeprägt, da der Strompreis aktuell sehr hoch ist und der Strommarkt auch weiterhin durch häufige Ausfälle betroffen ist. Neue Konzepte zur lokalen und unabhängigen Stromerzeugung, auch unter Verwendung erneuerbarer Energien, in Industrie und Gewerbe sind daher für Südafrika sehr wichtig. Neben Erfahrungsberichten von deutschen Unternehmern über ihre Projektentwicklungen, berichteten der Geschäftsführer der AHK Südafrika Herr Hauser über die örtlichen Herausforderungen und Rahmenbedingungen. Die DEG Bank informierte über die mögliche Unterstützung bei der Finanzierung von Pilotprojekten und bot eine umfangreiche Kooperation für den Markteintritt an.

heinzi-berlin  heinzi-berlin3

Im Rahmen der Business Development Aktivitäten nutzte emutec diese Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches und der Kontaktaufnahme mit potentiellen lokalen und deutschen Partnern, um die Geschäftsmöglichkeiten für Emutec grundsätzlich zu überprüfen und zu bewerten.

heinzi-hr_hauser_ahk heinzi-berlin4 heinzi-berlin2

emutec GmbH mit auf Delegationsreise in den Iran

Heute startet eine über 60 köpfige Delegation von Hamburger und Schleswig-Holsteiner Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft für eine Woche in den Iran. Die emutec GmbH ist vor Ort durch Ihren Leiter International Business Development Herrn Stefan Herde vertreten.

freundschaftspins-iran-hamburg

Gesprächsschwerpunkte liegen in den Themen Hafen und erneuerbare Energien. Ob es gleich zu Vertragsabschlüssen kommen wird und inwieweit die Wahl von Donald Trump eine hinderliche Rolle spielt, wird sich zeigen. Generell pflegt man eine positive Grundstimmung und freut sich auf viele interessante und zukunftsweisende Gespräche.

Die Tageszeitungen DIE WELT und das Hamburger Abendblatt sind auch auf dieser Reise vertreten und werden aktuell berichten.

emutec präsentiert energie-effiziente Lösungen in Singapur

Die Deutsch-Singapurische Industrie – und Handelskammer hatte am 20.September in Singapur ein Symposium zum Thema „energy solutions – made in Germany“ organisiert und neben ausgewählten Deutschen Unternehmen auch emutec zu dieser Fachkonferenz eingeladen.

Der südostasiatische Stadtstaat ist für seine wirtschaftliche Führungsrolle in der ASEAN-Region bekannt und hat nun auch das Ziel erklärt, auf globaler Ebene eine herausragende Rolle im Bereich der erneuerbaren Energien einzunehmen. Im Rahmen der National Energy Policy wurden die konkreten Ziele definiert, zu denen insbesondere die Verbesserung der Energieeffizienz, sowie die Entwicklung einer Energieindustrie mit Schwerpunkt auf saubere Energien gehört. Singapur will sich als regionales Zentrum für Solartechnik, Forschung, Entwicklung positionieren und mit Pilotprojekten die Entwicklung energieeffizienter Lösungen vorantreiben.

Das Bundeswirtschaftsministerium für Wirtschaft und Energie hat mit der „Exportinitiative Energieeffizienz“ ein Programm entwickelt, welches die Zusammenarbeit mit ausgewählten Industrieländern, Schwellen- und Entwicklungsländern, fördert und deutschen Anbietern bei der Markterschließung und Positionierung im Ausland unterstützt. Neben einer langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Singapur trägt dieses Konzept zur weiteren intensiven Zusammenarbeit bei, wobei hier der Know-How-Transfer  der Deutschen Energiewirtschaft und Ingenieursleistungen als Basis genutzt werden soll.

emutec ist seit dem Frühjahr 2016 Teil der Exportinitiative Energieeffizienz, welche die Interessen des Bundeswirtschaftsministerium für Wirtschaft und Energie auch im Ausland vertritt. Im Rahmen der Initiative „energy-efficiency made in Germany“ konnte die emutec GmbH seine Dienstleistungen und Kompetenzen einem ausgewählten Kreis vor Ort präsentieren.

Im Vordergrund dieser mehrtägigen Veranstaltung vom 18. -22. September in Singapur stand die Vorstellung der deutschen Teilnehmer und ihrer Produkte und Dienstleistungen zur Verbesserung der Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien im Gebäudebereich.
emutec war auf dieser Veranstaltung durch Stefan Herde,  Manager Internationale Geschäftsentwicklung, und Mr. Ong Eng Tong, Repräsentant von emutec in Singapur, vertreten und konnte hier einem ausgewählten Fachpublikum sein Dienstleistungsangebot präsentieren.

Zusätzlich konnte emutec die Möglichkeit für viele einzelne Meetings nutzen und spezielle Lösungen und Referenzprojekte vorstellen. In den zahlreichen Gesprächen mit anderen Ingenieurbüros, Entwicklungsgesellschaften, Bauunternehmen, Architekten und auch den örtlichen Behörden ist u.a. das große Interesse an solarbasierten Lösungen im Bereich der Klimatechnologie deutlich geworden, da derzeit ca. 60% des Stroms in Gebäuden für die Kühlung verbraucht werden. Durch den gezielten Einsatz von Absorptionskälteanlagen unter Einbeziehung der Solartechnologie könnten sich so große Potentiale zur Verbesserung der Energieeffizienz erschließen.

Die Teilnahme auf dieser Geschäftsreise ist ein weiterer erfolgreicher Schritt auf dem Weg zur internationalen Entwicklung von emutec. Auf Basis der vielen geknüpften Kontakte wird emutec hier durch die Mitarbeit in lokalen Pilotprojekten und ausgewählten Partnerschaften seine Positionierung in Singapur und der Region weiter gestalten.

Weitere Informationen zur internationalen Geschäftsentwicklung und Kontakt :

Stefan Herde
International Business Development
Stefan.Herde@emutec.de
  Menü

Sprache wechseln:

Englisch