JVA Werl – Neubau der Sicherungsverwahrung

Auf einem ca. 2,5 ha großen Gelände im Nordwesten der Liegenschaft sollen ein Unterkunftsgebäude für 148 Sicherungsverwahrte („Haus IV“), eine Werkhalle mit 70 Arbeitsplätzen, ein zentrales Außenpfortengebäude, ein zentrales Gebäude für Besuche bei Strafgefangenen und Sicherungsverwahrten sowie eine zentrale Krankenabteilung neu errichtet werden.

Anlass und Notwendigkeit für diese Planung ergeben sich aus den Grundsatz-Urteilen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 17. Dezember 2009 und des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 4. Mai 2011 (2 BvR 2365/09u.a.) zur Sicherungsverwahrung (SV), §§ 66ff StGB. Zur Baufeldfreimachung sind ab Mitte 2013 Trassen zu verlegen.

Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren