Sanierung des Oberstufenhaus Schule Bogenstraße, Hamburg

Bei dem Gebäude der Schule in der Bogenstraße handelt es sich um einen Massivbau von Albert Erbe aus dem Jahr 1911 mit einer denkmalgeschützten Klinkerfassade. Es gliedert sich in zwei Gebäudeteile, die sich um einen Innenhof gruppieren. Genutzt wird das Gebäude vom Eimsbüttler Modell. Das Eimsbütteler Modell ist die gemeinsame Oberstufe des Helene Lange Gymnasiums mit dem Kaiser-Friedrich-Ufer-Gymnasium. Es existiert seit den frühen 70er Jahren und ist im Oberstufenhaus untergebracht, dem Gebäude des ehemaligen Bismarck-Gymnasiums in der Bogenstraße 59. Turnhalle und Aula sind in das Gebäude integriert. Ziel der geplanten Maßnahme ist eine Grundinstandsetzung inklusive einer energetischen Ertüchtigung des gesamten Schulgebäudes unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Anforderungen. Die Grundinstandsetzung des Gebäudes ist in zwei Bauabschnitte aufgeteilt, der Bereich KG mit der Turnhalle und das EG bis zum 3. OG. Das Heizungsnetz, Trinkwassernetz sowie die Elektroversorgung werden komplett erneuert. Die für den sommerlichen Wärmeschutz notwendige Nachtauskühlung sowie der Mindestluftwechsel für den baulichen Feuchteschutz werden über maschinell gesteuerte Oberlichter realisiert.

 

Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren