Kontakt

Die emutec GROUP plant für die Hamburger HOCHBAHN neue Ladeinfrastruktur für Elektrobusse

 

Ausgestattet mit Antworten zu den Fragen einer neuen Epoche. Infrastrukturplanung für E-Mobility.

Das Thema Elektromobilität gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Im Zuge dieses zukunftsorientieren Umdenkens schafft die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) aktuell mit dem Neubau des HOCHBAHN-Busbetriebshof „Gleisdreieck“ in Alsterdorf eines der größten europäischen Projekte für Ladeinfrastruktur. Hierbei handelt sich um einen Busbetriebshof, der einen Teil der Ladeinfrastruktur für die künftige Elektrobusflotte der HOCHBAHN abdecken soll.

Zertifizierte Fachingenieure der emutec GROUP planen z. Zt. die Energietechnik und die Ladeinfrastruktur des ersten Bauabschnitts, welcher 48 Elektrobussen die Möglichkeit geben wird, ihre Akkus mit bis zu 150 KW gleichzeitig zu laden. Die Elektrobusse werden über von der Carportdecke hängenden Ladekabeln mit Energie versorgt. Die zugehörige Technik findet in einer sogenannten „Technikzentrale“ auf den Carports in zweiter Ebene Platz. Die Carportdächer selbst werden begrünt.

In der letzten Ausbaustufe wird die HOCHBAHN für insgesamt 240 Busse des Busbetriebshofes „Gleisdreieck“ Ladeinfrastruktur bereitstellen.

@HOCHBAHN

Zu den weiteren Aufgaben der emutec GROUP gehören die Entwicklung des Mittelspannungsschutzkonzepts sowie die Planungen für die Energiezentrale mit der Mittel- und Niederspannungstechnik und den Ladegeräten.

Das Schutzkonzept wird für das gesamte Liegenschaftsnetz entwickelt und umfasst die Übergabestation der 110 kV Seite sowie die 20 kV Verteilung auf dem gesamten Busbetriebshof. Mittels vermaschten Strukturen sowie einer Ersatzeinspeisung wird die Energieversorgung sichergestellt. Hierfür wird es eine redundante Anschlussleistung von zunächst 25 MVA geben.

Die Konzeption der Energiezentrale soll mittels 3D Planung auf dem Dach des ersten Carports realisiert werden.

Dadurch sind diverse Herausforderungen zu bewerkstelligen, z. B.:

  • eine umfangreiche Brandschutztechnische Bewertung
  • die Entwicklung eines Netzschutzkonzeptes für alle Ladegeräte
  • eine diskriminierungsfreie Planung für herstellerneutrale Ausschreibung
  • und eine Trassenplanung für die Führung der benötigten Kabel

Ein weiteres Ziel ist es die ca. 8 MVA installierte Leistung pro Carport über vier Transformatoren zu versorgen. An der damit verbundenen Einbindung und Entwicklung des Elektronischen Busbetriebshof-Managementsystems (EBMS) zur Steuerung arbeitet die HOCHBAHN.

@HOCHBAHN

Aktuell umfasst die Zusammenarbeit der HOCHBAHN mit der emutec GROUP eine gemeinsame Erarbeitung von betriebstechnischen Lösungen für Wartungsszenarien, interne Schaltmöglichkeiten usw. Hier vereinen sich die Erfahrungen seitens des Planungsbüros und des Auftraggebers um ein Projekt zu entwickeln, das es so noch nie gegeben hat. Die HOCHBAHN betreibt schon länger Inselsysteme im Bereich der Ladetechnik und weiß worauf es im Betrieb ankommt. Durch die planungs- und ausschreibungserfahrenen Fachingenieure der emutec GROUP soll das Projekt auch im Bereich der Netztechnologie nach vorne gebracht werden.

Zum Projekt: https://www.hochbahn.de/hochbahn/hamburg/de/Home/Naechster_Halt/Ausbau_und_Projekte/neuer%20betriebshof%20gleisdreieck

  Menü

Sprache wechseln:

Englisch